Nikon Z6 II vs Sony A7 III – die beiden Modelle im Vergleich

Die Nikon Z6 II und die Sony Alpha A7 III wurden im Oktober 2020 bzw. im Februar 2018 offiziell vorgestellt und richten sich an Enthusiasten: Die Z6 II und die A7 III sind spiegellose Kameras mit Wechselobjektiv und Vollformatsensor. Die Nikon hat eine Auflösung von 24,3 Megapixeln und die Sony 24MP.

Abgesehen von dieser Momentaufnahme der wichtigsten Merkmale und Funktionen, was sind die Unterschiede zwischen der Nikon Z6 II und der Sony Alpha A7 III? Welche sollten Sie kaufen? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die beiden Kameras, einschließlich Gehäusegröße, Bildsensor und Aufnahmefunktionen.

SMALLRIG A7 IV/A7S III/A1 L-Bracket für Arca-Typ, L-Schnellwechselplatte für Sony Alpha 7 IV/Alpha 7 SIII/Alpha 1 - 3660
  • [Für Sony A7 IV/A7 SIII/A 1]: SmallRig L-Bracket 3660 wurde für Sony Alpha 7 IV/Alpha 7 SIII/Alpha 1 entwickelt. Diese L-Halterung ermöglicht einen schnellen Wechsel zwischen horizontalen und vertikalen Aufnahmen und verbessert gleichzeitig das Greiferlebnis. Hinweis: Um sicherzustellen, dass der LCD-Klappbildschirm der Kamera geöffnet werden kann, machen wir einen Einschnitt in die Seitenplatte. Wenn Sie eine relativ kleine und runde ARCA-Klemme verwenden, kann es schwierig sein, sie vertikal zur optischen Mitte der Kamera auszurichten. Wir empfehlen, größere ARCA-Klemmen zu verwenden.
  • [Quick Switch]: Die Unterseite der Basishalterung integriert eine Schweizer Platte für Arca, die ein direktes Umschalten auf Stativaufnahmen ermöglicht, und die Schnellwechselplatte (Pad) für DJI RS 2/RSC 2-Stabilisatoren.
  • [Ausziehbare Seitenplatte]: Die Seitenplatte ist ausziehbar, um das Anbringen von HDMI-Kabeln zu ermöglichen, und vor- und zurückverstellbar, um eine 180-Grad-Öffnung und 120-Grad-Drehung des LCD-Bildschirms von Alpha 7 IV/Alpha 7S III zu ermöglichen
  • [Komfortabler Griff]: An der Batterieklappe befindet sich ein Spindelschlüssel, der sich an die Kamerakrümmung anpasst und Platz für einen kleinen Finger für einen bequemen Griff lässt, und eingebettetes ausgewähltes Echtleder in der Grundplatte integriert sich in das Kameragehäuse
  • [Anti-Twist]: Montieren Sie die Kamera mit einer integrierten 1/4"-20-Schraube und einem Fixierstift auf einer L-Platte. Die SmallRig L-Bracket 3660 verfügt über eine integrierte Silikonunterlage, um Kratzer und Verdrehungen zu vermeiden
  • [Mitgeliefertes Werkzeug]: Darüber hinaus verfügt die Grundplatte auf der rechten Seite über ein Loch für eine Handschlaufe und einen integrierten Schlitzschraubendreher und Inbusschlüssel für eine einfache Installation und Demontage
Bei Amazon kaufen *

Nikon Z6 II vs Sony A7 III – Vergleich der Kameragehäuse

Wenn die Fläche (Breite x Höhe) der Frontansicht als Maß für die Gesamtgröße der Kamera verwendet wird, ist die Sony A7 III deutlich kleiner als die Nikon Z6 II, und zwar um 10 %. Die A7 III ist auch deutlich leichter als die Z6 II, nämlich um 8 %. Beide Kameras sind spritzwasser- und staubgeschützt und können auch unter widrigen Wetterbedingungen und in rauen Umgebungen eingesetzt werden. Die obigen Größen- und Gewichtsvergleiche sind etwas unvollständig, da sie die von beiden Kameras benötigten Wechselobjektive nicht berücksichtigen. Um sich ein vollständiges Bild von Größe und Gewicht der beiden Kamerasysteme zu machen, ist es daher am besten, die Spezifikationen der verfügbaren Objektive zu berücksichtigen und zu vergleichen.

Was die Akkulaufzeit betrifft, so kann die Z6 II mit einem EN-EL15c-Akku 410 Aufnahmen machen und die A7 III kann mit einer einzigen Ladung des NP-FZ100-Akkus 610 Aufnahmen machen. Die Akkus beider Kameras können über USB aufgeladen werden, was auf Reisen sehr praktisch ist.

Die nebenstehende Tabelle zeigt die wichtigsten physischen Merkmale der beiden Kameras und weitere Optionen. Wenn Sie verschiedene Kameraduos ansehen und vergleichen möchten, können Sie mit der CAM Parator App eine Kamerakombination aus einer Vielzahl von Optionen auswählen.

Vergleich der Sensoren – Nikon Z6 II vs Sony A7III

Das Herzstück einer jeden Digitalkamera ist der Bildsensor, dessen Größe einer der wichtigsten Faktoren für die Bildqualität ist. Größere Sensoren haben in der Regel größere einzelne Pixel und bieten eine bessere Empfindlichkeit bei schwachem Licht, einen größeren Dynamikbereich und eine größere Farbtiefe als die kleineren Pixel der gleichen Sensorgeneration. Kameras mit großem Sensor ermöglichen es dem Fotografen auch, bei Aufnahmen mit geringer Schärfentiefe kreativ zu sein und das Motiv vom Hintergrund zu isolieren. Andererseits werden mit zunehmender Sensorgröße auch das Kameragehäuse und das Objektiv größer und teurer.

Beide Kameras haben einen Vollformatsensor, aber die Größe des Sensors ist leicht unterschiedlich: Die Sensorfläche der A7 III ist 1 % kleiner. Das Seitenverhältnis bleibt bei 1,0. Das natürliche Seitenverhältnis (Breite und Höhe des Sensors) beträgt bei beiden Kameras 3:2.

Sensorabmessungen der Nikon Z6 II und der Sony A7 III

Mit 24,3 MP bietet die Z6 II eine etwas höhere Auflösung als die A7 III (24 MP), aber da die Z6 II einen größeren Sensor hat, sind die einzelnen Pixelgrößen (Pixelabstand 5,94 µm) identisch mit denen der A7 III. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass die Z6 II ein viel neueres Modell ist (2 Jahre und 7 Monate) als die A7 III und dass der Sensor in dieser Zeit technologische Fortschritte gemacht hat, die die Pixel-Fokussierungskapazität weiter erhöht haben.

Der natürliche Empfindlichkeitsbereich der Nikon Z6 II ist ISO 100 – ISO 51200, erweiterbar auf ISO 50 – 204800. Die gleichen ISO-Einstellungen sind auch bei der Sony Alpha A7 III verfügbar.

Vergleich der weiteren Merkmale

Nikon Z6 II vs Sony A7 IIINeben dem Gehäuse und dem Sensor verfügen die Kameras über eine Reihe weiterer Merkmale. Unsere beiden Kameras haben ein gemeinsames Merkmal: einen elektronischen Sucher. Die Auflösung des Z6 II ist jedoch deutlich höher als die des A7 III (3690k Punkte gegenüber 2359k Punkten). Die nebenstehende Tabelle zeigt weitere wichtige Merkmale der Nikon Z6 II und der Sony A7 III sowie ähnliche Informationen für einige Vergleichskameras.

Ein Merkmal, das die Z6 II hatte, die A7 III aber nicht, ist ein LCD-Display der Spitzenklasse. Das Bedienfeld ist deutlich kleiner als das hintere Display, aber es kann wichtige Aufnahmeinformationen vermitteln und ist nützlich, um Einstellungen einfach zu überprüfen.

Die Angaben zur Verschlusszeit sind für die Verwendung eines mechanischen Verschlusses gedacht. Einige Kameras verfügen jedoch nur über einen elektronischen Verschluss, während andere zusätzlich zum mechanischen Verschluss auch einen elektronischen Verschluss haben. Beide Kameras verfügen über einen elektronischen Verschluss, der es ermöglicht, Aufnahmen in völliger Stille zu machen. Sie eignen sich jedoch nicht für Aufnahmen von sich bewegenden Motiven  oder unter künstlichen Lichtquellen.

Intervallmesser

Sowohl die Nikon Z6 II als auch die Sony A7 III haben einen eingebauten Intervallmesser. Damit können Sie Zeitraffersequenzen von blühenden Blumen, Sonnenuntergängen, Mondaufgängen usw. aufnehmen, ohne einen externen Kameraauslöser und die dazugehörige Software kaufen zu müssen.

Die Z6 II schreibt Bilddaten auf CFexpress- oder SDXC-Karten, während die A7 III auf SDXC- oder Memory Stick PRO Duo-Karten schreibt. Beide Kameras verfügen über zwei Kartensteckplätze, was sehr praktisch ist, wenn eine Speicherkarte ausfällt, und sowohl die Z6 II als auch die A7 III unterstützen UHS-II-Karten mit ultraschnellen Datenübertragungsraten von bis zu 312 MB/s (obwohl der zweite Steckplatz der A7 III einen langsameren Nur UHS-I-Übertragungsrate).

Überblick und Fazit zum Vergleich Nikon Z6 II vs Sony A7 III

Was sollten Sie also tun? Welche Kamera würden Sie lieber haben, die Nikon Z6 II oder die Sony A7 III? Ist es offensichtlich, was besser ist? Die nachstehende Liste veranschaulicht die relativen Stärken der beiden Modelle.

Argumente, die für die Nikon Z6 II sprechen

  • Besseres Video: bessere Bildrate für Videos (4K/60p gegenüber 4K/30p).
  • Detaillierterer Sucher: elektronischer Sucher mit höherer Auflösung (36,9 Millionen Punkte gegenüber 23,59 Millionen Punkten).
  • Vergrößertes Sucherbild: Die Vergrößerung des Suchers wurde verbessert (0,80x gegenüber 0,78x).
  • Leichtere Überprüfung der Einstellungen: Das LCD-Display auf der Oberseite ermöglicht die Überprüfung der Aufnahmeparameter.
  • Größeres Display: Das rückseitige LCD wurde von 3,2″ auf 3,0″ vergrößert, um Bilder und Einstellungen zu überprüfen.
  • LCD mit höherer Auflösung: höhere Auflösung des hinteren LCD (2100k Punkte gegenüber 922k Punkten).
  • Schnellere Bildrate: Nehmen Sie mit einer höheren Rate auf (14 gegenüber 10 Schlägen pro Sekunde), um den entscheidenden Moment einzufangen.
  • Schnellere Datenübertragung: unterstützt ein fortschrittlicheres USB-Protokoll (3.2 gegenüber 3.1).
  • Moderner: spiegelt die technologischen Fortschritte wider, die in den 2 Jahren und 7 Monaten seit der Einführung der A7 III erzielt wurden.

Hier sind einige der Vorteile der Sony Alpha A7 III

  • Längere Lebensdauer: Pro Ladung können mehr Schüsse abgegeben werden (610 gegenüber 410).
  • Einfacheres Pairing: NFC-Unterstützung für schnelle kabellose Bildübertragung über kurze Distanzen.
  • Stark rabattiert: Es gibt sie schon lange (Einführung im Februar 2018).

Auf der Grundlage der Anzahl der relativen Stärken (Punkteliste oben) ist das Z6 II der eindeutige Sieger in diesem Kräftemessen (9 : 3 Punkte). Die Relevanz der einzelnen Stärken ist jedoch von Fotograf zu Fotograf unterschiedlich, so dass Sie die zusammengestellten Punkte bei der Entscheidung für eine neue Kamera selbst gewichten sollten. Ein professioneller Hochzeitsfotograf wird die Unterschiede zwischen den Kameras anders sehen als ein Reisefotograf, und jemand, der sich für Stadtansichten interessiert, hat andere Bedürfnisse als ein Makrofotograf. Daher ist es oft eine sehr persönliche Entscheidung, welche Kamera die beste ist und sich zu kaufen lohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.